Allergologie


Der HNO-Arzt ist bei den häufigsten Allergien wie Heuschnupfen, allergischen Augenentzündungen und/oder Atembeschwerden der richtige Ansprechpartner.

Die Zusatzbezeichnung "Allergologie" beinhaltet eine qualifizierende Spezialisierung Ihres HNO - Facharztes.

Der wichtigste diagnostische Schritt ist die ausführliche Befragung nach den Beschwerden (Anamnese), insbesondere jahreszeitliche oder räumliche Abhängigkeiten (saisonal oder ganzjährig, intramural oder extramural), mögliche Allergenkontakte (Tiere, Beruf, Hobby, häusliches Umfeld), Körperpflege, Enährungsgewohnheiten usw..

Danach führen wir in unserer Praxis die gängigen Hauttests (Pricktest, Scratchtest und Epikutantest)durch.

Beweisend für die Relevanz eines Allergens sind die organspezifischen Provokationstests, wie die nasale Provokation unter rhinomanometrischer Kontrolle oder die conjunktivale Provokation.

Zur Ergänzung oder Spezifizierung lassen wir die allergenen Antikörper im Blut (RAST-Test) in unserem Labor bestimmen.

 

Die Therapie umfaßt die Beratung zur Vermeidung des Allergenkontaktes bzw. zur Sanierung des häuslichen Umfeldes.

Symptomatisch kommen antiallergische Sprays. Tropfen und Tabletten zur Anwendung. 

Eine spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) ist nach wie vor die definitve Therapie einer Allergie, insbesondere zur Vermeidung einer Ausweitung auf das Bronchialsystem (Bronchialasthma).

Diese Therapie kann auf Grund der Praxisausstattung bei uns durchgeführt werden. Nach der Injektion ist ein Verbleiben in der Praxis für 30 Min. aus Sicherheitsgründen unbedingt erforderlich.

 

Über alternative Methoden sprechen wir auf Wunsch gerne mit Ihnen.